Änderungen

Zur Navigation springen Zur Suche springen
Keine Änderung der Größe ,  13:08, 4. Aug. 2020
keine Bearbeitungszusammenfassung
Zeile 22: Zeile 22:     
== Geschichte ==
 
== Geschichte ==
Leopold Schmidthaler begann 1998 als Hobbybrauer Bier zu brauen. Der gelernte Installateur begann zunächst mit Kleinsuden von nur sieben Litern, erhöhte jedoch rasch seinen Ausstoß auf 50 Liter pro Sud. Seine Biere schenkte er zunächst nur im privaten Kreis aus. 2004 nahm er eher zufällig bei der [[Staatsmeisterschaft der Haus- und Kleinbrauer]] teil und wurde sofort mit dem zweiten Platz ausgezeichnet. Eigentlich hatte Schmidthaler die Meisterschaft nur aus Interesse besucht und die mitgebrachten Biere auf Nachfrage teilnehmen lassen. Im Jahr 2012 wurden schließlich verschiedene Gasthäuser auf sein Bier aufmerksam, woraufhin LEopold Schmidthaler sein Hobby zum Beruf machte und die Brauerei als Gewerbe anmeldete. 2016 ging Leopold Schmidthaler in den Ruhestand und übergab die BRauerei seiner Gattin Helga.  
+
Leopold Schmidthaler begann 1998 als Hobbybrauer Bier zu brauen. Der gelernte Installateur begann zunächst mit Kleinsuden von nur sieben Litern, erhöhte jedoch rasch seinen Ausstoß auf 50 Liter pro Sud. Seine Biere schenkte er zunächst nur im privaten Kreis aus. 2004 nahm er eher zufällig bei der [[Staatsmeisterschaft der Haus- und Kleinbrauer]] teil und wurde sofort mit dem zweiten Platz ausgezeichnet. Eigentlich hatte Schmidthaler die Meisterschaft nur aus Interesse besucht und die mitgebrachten Biere auf Nachfrage teilnehmen lassen. Im Jahr 2012 wurden schließlich verschiedene Gasthäuser auf sein Bier aufmerksam, woraufhin Leopold Schmidthaler sein Hobby zum Beruf machte und die Brauerei als Gewerbe anmeldete. 2016 ging Leopold Schmidthaler in den Ruhestand und übergab die Brauerei seiner Gattin Helga.  
    
In der Kleinbrauerei werden alle 14 Tage 470 Liter Bier gebraut. Für die Brauanlage hat Schmidthaler zwei  Molkereigefäße mit je 350 Liter zu einer Maischepfanne und einer Sudpfanne umfunktioniert, zudem hat er einen  Läuterbottich angefertigt. Die Beheizung erfolgt mittels Pellets-Dampfkessel. In einem tiefen Kellerraum befinden sich vier Gär- und Lagertanks mit je rund 500 Liter Inhalt.  
 
In der Kleinbrauerei werden alle 14 Tage 470 Liter Bier gebraut. Für die Brauanlage hat Schmidthaler zwei  Molkereigefäße mit je 350 Liter zu einer Maischepfanne und einer Sudpfanne umfunktioniert, zudem hat er einen  Läuterbottich angefertigt. Die Beheizung erfolgt mittels Pellets-Dampfkessel. In einem tiefen Kellerraum befinden sich vier Gär- und Lagertanks mit je rund 500 Liter Inhalt.  

Navigationsmenü